Google Speed Update – PageSpeed Ranking Faktor

Mit dem Google Speed Update wird die Ladezeit der Website noch wichtiger. Was müssen Webmaster jetzt beachten, um weiterhin gut bei Google zu ranken?

Google Speed Update

Mobile Page Speed wird Rankingfaktor: Die Ladezeit einer Website wird immer wichtiger. Google will mit dem Speed Update PageSpeed als Ranking Faktor für mobile Suchergebnisse verstärken.Pagespeed ist schon seit längerer Zeit ein Ranking Faktor und hatte bisher einen Focus auf desktop searches. Ab Juli 2018 soll das Speed Update einen weiteren Ranking Faktor für die mobilen Suchergebnisse darstellen. Google betont aber, dass PageSpeed nur ein Rankingfaktor von vielen ist. Wenn eine Website hochwertigen Content hat, dann kann die Seite natürlich trotzdem weiterhin gut ranken. Trotzdem sollte man die Ladezeit seiner Website so gut wie möglich optimieren, denn bei ansonsten gleichwertigen Faktoren, würde eine schnelle Seite dann besser als die langsame Seite ranken.

Mit PageSpeed Insights kann man die Ladezeit einer Webseite für mobile und Desktop testen. PageSpeed Insights analysiert den Inhalt einer Webseite und erstellt dann Vorschläge zur Verbesserung der Geschwindigkeit dieser Seite.

Ähnliche Beiträge

Ein Gedanke zu „Google Speed Update – PageSpeed Ranking Faktor“

  1. Betroffen sind laut Google für das Speed-Update aber nur besonders langsame Seiten. Beim Desktop gilt solch ein Faktor schon seit 2010. Man sollte seine Seiten aber auf jeden Fall so mobil optimieren, dass da kein „poor“ bei der Ladezeit steht. Wer extrem langsame mobile Ladezeiten hat, muss mit Einbußen im Ranking durch das Google Speed Update rechnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.