Suchmaschinenoptimierung durch Linkbaiting

Mehr Besucher durch Suchmaschinen über „Linkbaiting“: Im Idealfall sollte es natürlich so sein, dass Ihre Homepage alleine durch ihren hochwertigen Content Verlinkungen von anderen Webseiten erhält.

Andere Webmaster erachten den Inhalt Ihrer Homepage als nützlich, so dass sie von sich aus einen Link auf Ihre Homepage setzen. Das wäre wie gesagt der Idealfall. Ob Ihre Homepage freiwillig Links von anderen Webseiten erhält, hängt allerdings stark vom Thema ab. Ein Videoportal mit lustigen Inhalten wie Youtube wird eher verlinkt wie beispielsweise eine nüchterne Versicherungsseite. Wie kann man nun Besucher dazu animieren, freiwillig einen Link auf ein Webangebot zu setzen – oder besser zusätzlich noch – eine Seite bei Freunden und Bekannten weiterzuempfehlen? Hier setzt das sog. Linkbaiting an. Es ist ein Teil der Suchmaschinenoptimierung. Dieser Begriff kommt aus den USA und er bedeutet so etwas wie „Links ködern“. Der Besucher soll dazu animiert werden, einen Link auf eine Webseite bzw. auf den Teil eines Webangebotes zu setzen.

„Linkbaiting“ ist ähnlich dem „Guerilla-Marketing“, wobei das Linkbaiting speziell darauf abzielt einen Link zu erhalten. Beim Guerilla-Marketing ist es eher das Ziel mit einem bestimmten Produkt Gesprächsthema zu werden, es dient zur viralen Verbreitung von Marketingbotschaften. Die Grenzen zwischen den beiden Marketinginstrumenten sind jedoch fließend. Von daher könnte man das Linkbaiting auch als eine spezielle Onlineversion des Guerilla-Marketings bezeich-nen. Ein sehr bekanntes Beispiel hierfür ist das Computerspiel „Moorhuhn“. Moorhuhn ist ein PC-Spiel aus dem Jahr 1999, welches im Auftrag von Phenomedia durch die niederländische Firma Witan als Werbespiel für die schottische Whisky-Marke „Johnnie Walker“ entwickelt wurde. Das Moorhuhn-Spiel wurde im Internet kostenlos zum Download angeboten und wurde innerhalb kurzer Zeit durch Mundpropaganda der absolute Renner bei den Pausenspielen im Büro. Das Spiel wurde per E-Mail an die Bürokollegen versendet, aber natürlich erhielt auch die Download-Seite des Spiels innerhalb kürzester Zeit einen gigantischen Linkzuwachs durch Verlinkungen von anderen Homepages oder Erwähnung in der Online-Presse. Durch den großen Erfolg von Moorhuhn wird ersichtlich, das tolle kostenlose Angebote mit einem hohen Mehrwert für den Nutzer grundsätzlich gerne beachtet werden.

Welche kostenlosen Zusatzangebote können Sie auf Ihrer Homepage anbieten? Hierbei ist natürlich zu beachten, dass nicht alles, was kostenlos im Internet angeboten wird, auch automatisch bei den Usern Beachtung findet bzw. gerne verlinkt wird. Seien Sie kreativ! Überlegen Sie, welches Zusatzangebot zum Gesamtkonzept Ihrer Homepage passt – was könnte ein großer Teil Ihrer Zielgruppe attraktiv finden? Welche Angebote haben Sie persönlich auf anderen Homepages schon des öfteren gerne in Anspruch genommen? Beispiele für kostenlose Zusatzangebote sind: – Software Download – Bildschirmschoner – Musik – Videos – Online-Spiele – Grußkarten – Routenplaner – Fachlexika – Onlinerechner (z.B. Versicherungen, Steuern) – ebooks (Fachliteratur im PDF-Format) – Diskussionsforen – Bildersammlungen Die Liste mit kostenlosen Zusatzangeboten lässt sich beliebig fortsetzen und vielleicht fällt Ihnen ja noch mehr ein, womit Sie Ihre User erfreuen könnten.

Holen Sie sich vom SEO Manager Hamburg jetzt kostenlos ein SEO Angebot.

Suchmaschinenoptimierung vom SEO Manager Hamburg

Erhöhen Sie die Besucherzahlen für Ihre Homepage durch Suchmaschinenoptimierung vom SEO Manager Hamburg. Sprechen Sie Ihre Zielgruppe direkt an mit Suchmaschinenmarketing.

Das wesentliche Ziel der Suchmaschinenoptimierung besteht darin, in den Ergebnisseiten einer Suchmaschine mit der optimierten Webseite bei bestimmten Suchbegriffen oder Wortkombinationen vor den Seiten der Konkurrenz zu erscheinen. Umso häufiger ein Suchbegriff in den Suchmaschinen nachgefragt wird, desto schwieriger wird es sein, mit diesem Begriff eine gute Position in einer Suchmaschine zu belegen.

Der Suchbegriff „Hamburg“ liefert z.B. bei der Suchmaschine Google 316.000.000 Suchergebnisse (Stand: 15.12.17), d.h. auf über 316 Millionen erfasster Seiten kommt der Begriff „Hamburg“ vor. Die Suchkombination „Immobilien Hamburg“ liefert 1.340.000 Ergebnisse (Stand: 15.12.17). Bei dieser Wortkombination liegt bereits seitens des Benutzers in Anlehnung an die Marketing-Regel „AIDA“ („Attention, Interest, Desire, Action“) eine konkretes Interesse vor.

Während bei einer herkömmlichen Onlinewerbemaßnahme, z.B. Schalten eines Werbebanners, erst das Interesse des Betrachters geweckt werden muss, hat der Nutzer einer Suchmaschine durch die Eingabe eines oder mehrerer Begriffe bereits ein konkretes Verlangen bekundet. Von daher handelt es sich bei Besuchern, die über Suchmaschinen eine Internetseite erreichen, um hochwertigen Zieltraffic. Wie jede andere Marketingmaßnahme, sollte auch die Optimierung einer Webseite für Suchmaschinen sorgfältig geplant werden, damit sich der gewünschte Erfolg einstellt.

Suchmaschinenoptimierung für Google: Mehr Besucher durch Suchmaschinen für Ihre Homepage durch Suchmaschinenoptimierung. Das Internet nimmt als Marketing-Instrument eine immer wichtigere Bedeutung ein. Die meisten erfolgreichen Unternehmen haben das Internet bereits als zusätzlichen Vertriebsweg für ihre Produkte und Dienstleistungen entdeckt. Umso wichtiger ist es mit der Homepage gut in den Suchmaschinen gelistet zu sein. Selbst eine teure, professionell erstellte Webseite nützt nichts, wenn Sie niemand findet. Wie schafft man es nun mit einer Webseite unter bestimmten Suchbegriffen bei Google gute Ergebnisse zu erzielen? Hierbei gleich vorweg: Vergessen Sie unseriöse Angebote von gewissen SEO-Agenturen, die Ihre Homepage bei allen beliebigen Suchbegriffen auf Platz eins bringen wollen. Grundsätzlich ist es immer nur möglich eine Homepage für eine begrenzte Auswahl an Suchbegriffen zu optimieren und hierbei hängt es auch davon ab, wie viele Webseiten zu einem Thema im Internet bereits existieren.

Eine Suchmaschinenoptimierung für Webseiten sollte als ein fortlaufender dynamischer Marketingprozess verstanden werden. Der SEO Manager Hamburg zeigt Ihnen, wie eine erfolgreiche Marketingkommunikation im Internet zwischen Anbieter und Nachfrager durch Suchmaschinenoptimierung von Webseiten erfolgen kann. Holen Sie sich vom SEO Manager Hamburg jetzt kostenlos ein SEO Angebot.

SEO oder Google AdWords – was ist besser?

Suchmaschinenoptimierung – auch search engine optimization (SEO) genannt – hat gegenüber anderen Werbeformen im Internet große Vorteile! Mit search engine optimization können Sie den Traffic aus Ihrer Zielgruppe signifikant steigern und Streuverluste minimieren. Der größte Vorteil der Suchmaschinenoptimierung besteht darin, dass man mit einem optimalen Kosten-Nutzen-Verhältnis arbeitet. Eine weitere Alternative stellt natürlich auch die Suchmaschinenwerbung (SEA) dar, wobei die bekannteste Google AdWords ist. Die Gebühren für AdWords reichen von einigen Cents bis zum zweistelligen Eurobereich pro Klick. Gezahlt wird nach dem Prinzip CPC, Cost per Click. Teilweise werden für einige Keywords über 80 € pro Klick geboten!

suchmaschinenoptimierung
Suchmaschinenoptimierung bietet ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis

Vorteile der Suchmaschinenoptimierung gegenüber Suchmaschinenwerbung

Um Besucher über Google zu bekommen hat man zwei Möglichkeiten: Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder Suchmaschinenwerbung (AdWords). Doch welche Methode des Suchmaschinenmarketings ist aus finanzieller Sicht am sinnvollsten?

Sollte man sich nun für AdWords oder SEO entscheiden? Die Frage kann man nicht so ganz pauschal beantworten. Viele Firmen setzten auch einem Mix aus Suchmaschinenwerbung (SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO). AdWords (SEA) bietet den Vorteil, dass man sehr schnell vordere Positionen bei Google oder auch Bing erreichen kann. Bei Google AdWords handelt es sich also um bezahlte Suchergebnisse. Allerdings klicken rund 80 Prozent der User auf organische Suchergebnisse und nur ca. 20 Prozent auf bezahlte AdWords Suchergebnisse. Adwords wird für Online-Shops immer unwichtiger. Die User der Suchmaschinen erkennen die AdWords-Kampagnen, als gekaufte Ergebnisse. Der Nutzer von Suchmaschinen möchte qualitativ hochwertige Ergebnisse bekommen, welche er mit seiner Suchanfrage finden wollte. Bei AdWords werden als Zielseiten häufig von der Usability auch minderwertige Seiten verlinkt, die in den organischen Suchergebnissen kaum eine Chance hätten. Ein Vorteil ist bei AdWords, dass man auch mit beliebigen Keywords schnell in den bezahlten Suchergebnissen auftauchen kann, was bei organischen Suchergebnissen durch Suchmaschinenoptimierung länger dauert. Oftmals macht es daher Sinn, zusätzlich zur SEO-Strategie auch eine AdWords-Kampagne zu schalten. Man braucht bei der Suchmaschinenoptimierung mehr Geduld als bei Suchmaschinenwerbung.

Fazit: Langfristig hat man bei SEO meistens ein sehr viel besseres Kosten-Umsatz-Verhältnis als bei AdWords. Es kommt aber auch auf die Branche des Unternehmens an. Suchmaschinenoptimierung ist aus einer langfristigen Perspektive betrachtet bei den meisten Unternehmen kostengünstiger als die Werbung per Google AdWords.